Freecall: 0800-CATIAV6

  • Ihr Dienstleister für digitale Entwicklungsprozesse
  • CATIA
  • 3DEXPERIENCE
Menü schließen

CATIA und PLM = 3DEXPERIENCE

Übersicht Produktlinien

Die Lösungen von Dassault Systèmes im Bereich Product Lifecycle Management (PLM) umfassen folgende Produktlinien:  

Produktlinien Dassault Systèmes
ProduktlinieAnwendungsbereich
CATIA V5 Produktentwicklung
CATIA V6 / 3DEXPERIENCE Produktentwicklung
ComposerPräsentation und Dokumentation in 3D
ENOVIA Portal
Produktanalysen (DMU, Digital Mock-up) / Produktdatenmanagement
ENOVIA SmarTeamProduktdatenmanagement
ENOVIA V6 /  3DEXPERIENCE Produktdatenmanagement
3DEXPERIENCEneue Plattformbezeichnung für V6 ab Release R2014x - siehe auch CV6 und ENOVIA 3DEXPERIENCE
CAA RADESoftwareentwicklung
EPPAnwenderausbildung
DELMIAFertigungsautomatisierung
SIMULIABerechnungssoftware (Abaqus)

Dassault Systèmes und CATIA

CATIA - Virtual Products

Dassault Systèmes (www.3ds.com) ist Entwickler der oben genannten Produktlinien sowie der Produkte SolidWorks und des CAD-Kernels Acis.

mehr anzeigen

Dassault Systèmes SE entstand aus dem französischen Flugzeughersteller Dassault Aviation und beschäftigt heute etwa 12.000 Mitarbeiter. Firmensitz ist Vélizy-Villacoublay bei Paris. Größere Entwicklungs-Niederlassungen bestehen in Aix-en-Provence und USA (SolidWorks, ENOVIA 3DEXPERIENCE). Die Betreuung der deutschen Kunden erfolgt vom Standort Stuttgart.

Bis 2006 besaß IBM die weltweit exklusiven Vertriebsrechte für die Produktlinien CV5 und ENOVIA. Seit 2008 erfolgt der Vertrieb der Dassault Systèmes Lösungen in Deutschland nur noch über Distributoren und die Dassault Systèmes Direktkundenbetreuung.

weniger

Dassault Systèmes Anti-Piracy und Compliance Program

Software-Piraterie (zum Beispiel unautorisierter Besitz, Nutzung oder Verteilung von Software) ist in hohem Grad eine Schädigung der Software-Industrie.

mehr anzeigen

Es vernichtet nicht nur Arbeitsplätze, sondern kann auch zu Sicherheitsproblemen, Datenverlust, Inkompatibilitäten und potentiellen Schäden in der eigenen Produktionsumgebung führen.

Marktanalysen haben ergeben, dass auch Produkte aus dem Dassault Systèmes Portfolio ohne offizielle Autorisierung oder nicht konform zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen genutzt werden (cross-border usage, Nutzung von Demo-Lizenzen im produktiven Umfeld, etc).

Solche Nutzungen sind als strafbar eingestuft und jeder illegale Nutzer haftet sowohl unter Zivil- wie auch Strafrecht.

Dassault Systèmes schützt seine Rechte aktiv durch ein "Anti Piracy and Compliance Program", um Vorfälle aufzudecken und die Nutzung lizenzrechtlich konform abzubilden. Die Erfolgsquote dabei ist mittlerweile sehr hoch.

Die autorisierte Nutzung von Originalsoftware ist der einzige Weg, um Sicherheit, Kompatibilität, Wartungsunterstützung und fairen Wettbewerb sicherzustellen.

SCHWINDT gibt Ihnen an dieser Stelle einige Tipps, um Störungen zu vermeiden:

  • Beschaffen Sie Lizenzen inklusive der zugehörigen Datenträger nur bei autorisierten Distributoren, wie SCHWINDT,
  • Nutzen Sie keine Installationsmedien aus dem Internet. SCHWINDT stellt seinen Kunden die Installationsmedien kostenfrei zur Verfügung und unterstützt sie bei Bedarf bei der Implementierung.
  • Nutzen Sie für den Support ausschließlich Mitarbeiter der zertifizierten Dassault Systèmes-Partner.
  • Achten Sie darauf, dass keine unbefugten Personen Zugang zu Ihrer Infrastruktur haben.
  • Unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.3ds.com/piracy/ oder sprechen Sie uns bitte an.

Sie haben eine Lizenz-Compliance Selbstauskunft von der License Compliance Abteilung von Ernst & Young erhalten:

Bei der Compliance Aktion handelt es sich um ein Audit, welches von der License Compliance Abteilung durchgeführt wird.

Es werden insgesamt 1.200 Firmen in ECAL und EURONORTH stichprobenartig angeschrieben. Grundlage dieser Aktivität ist Artikel 13.2 der CLOSA. Die Akzeptanz der CLOSA erfolgte mit der Gegenzeichnung des Auftragsformulars Endkunde (EUOF).

Das Ziel ist zum einen, Vertragsverstöße aufzudecken, aber auch den Kunden aufzuzeigen, wo ihre Schwächen sind. Hintergrund dafür ist, dass in vielen Piracy Fällen Kunden gesagt haben, dass sie nicht wissen, wie sie Verstöße in ihrer Firma verhindern können. Ein Audit war ihnen meist zu kostenintensiv. Daher ist dieser Selbst-Audit ein Kompromiss.

Wenn der Kunde für die Beantwortung der Fragen ein Verlängerung benötigt, bitten wir diese an die E-Mail-Adresse zu richten, welche im Anschreiben angegeben ist. Fristverlängerungen wurden bisher immer akzeptiert.

Wir empfehlen dringend, vollständig oder zumindest teilweise zu antworten. Bei der Ausfüllung des Fragebogens sind wir gerne behilflich.

weniger

ENOVIA

ENOVIA bezeichnet alle Produkte aus dem DMU- und PDM-Umfeld.

ENOVIA PortalDMUDigital Mock-up
ENOVIA VPM V4/V5PDMProduct Data Management
ENOVIA SmarTeamPDMProduct Data Management
ENOVIA 3DEXPERIENCEPLMProduct Lifecycle Management

ENOVIA Portal

ENOVIA Portal ist eine Viewinglösung für Digital Mock-up (DMU). Die meisten Module von ENOVIA Portal sind auch in CATIA V5 verfügbar, zum Beispiel FIT, KIN, SPA.

mehr anzeigen

Der wesentliche Unterschied liegt in der Paketierung. Eine ENOVIA-Portal-Konfiguration lässt sich nicht um Module erweitern, die konstrukive Änderungen am CAD-Modell zulassen.

Basispakete der ENOVIA Portal Plattform 1 sind:

DM1DMU Review 1Viewer und Analyse-Tool für V5
DV1DMU Viewer 1Viewer für V5

DM1 und DV1 sind Viewer, die mit dem Original-Code auf die Modelle zugreifen und damit Konvertierungsfehler ausschließen. Der DM1-Viewer ist gegenüber dem DV1-Viewer um die Anzeige von Texturen (Modul RT1) und der interaktiven Analyse von 3D-Toleranzangaben (Modul DT1) erweitert. Beide Viewer besitzen Mess- und Schnittfunktionalität. Mit dem Zusatzmodul SP1 können umfangreiche Kollisionsuntersuchungen durchgeführt werden. Ein umfassender Viewer mit der Bezeichnung "3D Insight" (I3D) steht als Konfiguration für die Luftfahrtindustrie zur Verfügung.

Basispakete der Plattform 2 sind:

DM2DMU Review 2Viewer und Analyse-Tool für V5
DPSDMU Digital Product SynthesisViewer und erweiterte Analysen

3d.com

ENOVIA-Portal besitzt mit 3d.com noch eine weitere Komponente, welche vereinfacht gesagt, die Web-Variante der Konfigurationen DM1 bzw. DV1 darstellt. Mit Hilfe von 3d.com lassen sich durch einen Web-Browser CAD-Modelle auf einem Server ohne Konvertierung anschauen und eingeschränkt analysieren.

weniger

ENOVIA VPM V4

ENOVIA Virtual Product Modelling ist ein System zur Verwaltung von V4-Daten. Es wurde um V5-Datenmanagement erweitert und ist heute bei vielen großen CV5-Anwendern im Einsatz. In den meisten Fällen wird VPM V4 durch ein PDM-Backbone-System unterstützt, das zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel das Work-Flow-Management, abdeckt.

ENOVIA VPM V5 (LCA)

ENOVIA Virtual Product Modelling V5 ist der gemeinsame Nachfolger von ENOVIA VPM V4 und dem Produktmanager von IBM. Die Software-Architektur ist V5-konform. Zielgruppe sind große Anwender, die hohe Ansprüche an das Management ihrer PLM-Daten haben, wie zum Beispiel das Konfigrationsmanagement komplexer Produkte. Gegenüber anderen PDM-Systemen hebt sich VPM V5 durch eine vollständige Integration in die CV5-Strukturen ab. Der Verbreitungsgrad ist gering und die Entwicklung wurde zugunsten des Nachfolgers ENOVIA 3DEXPERIENCE eingestellt.

ENOVIA SmarTeam

ENOVIA SmarTeam ist eine Produktlinie aus dem PDM-Bereich. SmarTeam versetzt die Anwender in die Lage, die Daten von CV5 und anderen CAD-Systemen komfortabel und sicher zu verwalten und Unternehmensprozesse (zum Beispiel Freigaben) abzubilden.

mehr anzeigen

ENOVIA SmarTeam ist in Module ("Produkte") und Pakete ("Konfigurationen") gegliedert. Es gibt jedoch keine Unterscheidung in Plattformen.

Die wichtigsten Module sind:

NameBenennungInhalt
BOMBOMStückliste zum Datenaustausch mit anderen PDM-Systemen
CAICV5 IntegrationIntegration von CV5
EDREditorLese- und Schreiboperationen in der Datenbank
FDNFoundationBasismodul für alle Konfigurationen
NVRNavigatorLeseoperationen
SEESupply Chain Eng. ExchangeDatenaustausch-Abgleich für CV5
WFLWorkflowManagement von Unternehmensprozessen

Weiterhin gibt es Module zur Integration verschiedener CAD-Systeme (ProE, Inventor, NX, ...), Anbindungen an ERP-Systeme (SAP, Oracle), Multisite-Unterstützung und anderes.

Von SCHWINDT sind eine Reihe von Prozess-Applikationen (Datenaustausch, Freigaben, Verteilung, NX-Integration, ...) verfügbar.

Die wichtigsten Konfigurationen (Pakete) sind:

SEDEditorvolle Kernfunktionalität
SEGEngineeringwie SED, jedoch um BOM und WFL erweitert
SNVNavigatorLese- und Viewing-Funktionalität (Web-Basis)
TDMTeam PDMwie SED, jedoch um V5-Integration (CAI) erweitert

weniger

Positionierung der PDM-Produkte

Mit ENOVIA SmarTeam und ENOVIA VPM hatte Dassault Systèmes zwei unterschiedliche, sich teilweise überlappende PDM-Systeme im Portfolio.

ENOVIA 3DEXPERIENCE ist der Nachfolger aller bisherigen PDM-Systeme von Dassault Systèmes.

ENOVIA 3DEXPERIENCE (Vorläufer ENOVIA V6) basiert auf der MatrixOne-Technologie und wurde um das Integrationskonzept des VPM und die Konfigurierbarkeit von SmarTeam erweitert. Nähere Informationen sind im Abschnitt ENOVIA 3DEXPERIENCE zu finden.

Gerne beraten wir Sie bei der Zusammenstellung der erforderlichen Pakete.

Weitere Informationen erhalten Sie unter unserem Freecall: 0800-3DEXPERience (3339737).

Ruf uns anSchreibe unsZum Seitenanfang